Die lange Tageszählung

Man kann noch nicht nachweisen, dass eine "Lange Tageszählung" im Zentral-Mexiko gebraucht worden war. Es ist jedoch bekannt, dass die Maya-Kultur dieses System kannte (siehe "Historia Antigua de México", vol. IV, Linda Manzanilla, S. 280 - 284). Man weiss, dass der Nullpunkt der Maya-Zählung dem 13. August des Jahres 3114 vor unserer Zeitrechnung (gregorianischer Kalender für die Vergangenheit rekonstruiert) entsprach. Interessanterweise finden wir hier das Datum des zenitalen Sonnenüberganges auf dem Breitengrad 15° Norden (vgl. unsere Kommentare im Kapitel "Ursprung des Tonalpohuallis"). Man geht davon aus, dass die Mayas wussten, dass ein Fehler von 365 Tage in 1508 tropischen Jahren entstand. Dies entspricht 29 Kalender-Zyklen von 52 Jahren. Was man noch nicht genau weiss ist es, wie die Kalenderkorrektur vorgenommen wurde.

Das Herausfinden, wie diese Korrektur erfolgte ist eine Frage, die die Archäologie beantworten muss. Es ist zu hoffen, dass diese Frage bald stichhaltig beantwortet werden kann.

Das Einzige, was wir im Moment machen können ist, das vorhandene Wissen zu benützen, um Berechnungen für die Zukunft durchzuführen.

Wenn also die Mayas wussten, dass ein Fehler von 365 Tage in 1508 tropischen Jahren entstand, wie bereits oben erwähnt, dann genügt die 4-jährige Korrektur der Schaltjahre nicht; es muss eine weitere Korrektur gemacht werden.

In 1508 Jahren gibt es 377 Schaltjahren (1508/4 = 377).

Wenn in 1508 Jahren ein Fehler von 365 Tage entsteht, gibt es dann mit der Schaltjahren-Korrektur 12 überzählige Tage (377 - 365 = 12).

Das heisst, dass 12 Schaltjahre während 1508 Jahre keine Schaltjahren sein dürfen, damit die Rechnung beim Ablauf dieser 1508 Jahre aufgeht.

Wenn 12 Schaltjahre während 1508 Jahre keine Schaltjahre sein dürfen, es ergibt sich eine Periode von 1508/12 = 125,66 Jahre bei der diese Korrektur vorgenommen werden muss. Zwecks Abrundung zum nächsten Schaltjahr, kann die Korrektur also nach 124 Jahren erfolgen.

Wenn wir also die "Lange Tageszählung" am Jahre 2000 ("1 Tecpatl" = 1 Feuerstein) beginnen lassen, dann wäre das Jahr 2124 kein Schaltjahr, das Jahr 2248 auch nicht usw.

Wenn wir das Jahr 2000 n. Chr. als Startpunkt für die "Lange Tageszählung" festlegen, können wir folgende Korrekturen für die Zukunft vorschlagen:

2000 n. Chr. ("1 Tecpatl" = 1 Feuerstein) --> Anfang einer "Langen Tageszählung"

2124 n. Chr. ("8 Tecpatl" = 8 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

2248 n. Chr. ("2 Tecpatl" = 2 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

2372 n. Chr. ("9 Tecpatl" = 9 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

2496 n. Chr. ("3 Tecpatl" = 3 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

2620 n. Chr. ("10 Tecpatl" = 10 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

2744 n. Chr. ("4 Tecpatl" = 4 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

2868 n. Chr. ("11 Tecpatl" = 11 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

2992 n. Chr. ("5 Tecpatl" = 5 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

3116 n. Chr. ("12 Tecpatl" = 12 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

3240 n. Chr. ("6 Tecpatl" = 6 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

3364 n. Chr. ("13 Tecpatl" = 13 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

3488 n. Chr. ("7 Tecpatl" = 7 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

Mit diesen Korrekturen würde man die 365 Tage, die als Abweichung im tropischen Jahr zwischen 2000 n. Chr. und 3508 n. Chr. entstehen, kompensieren.

Das Jahr 3508 n. Chr. das nächste Jahr, das als Anfang einer neuen "Langen Zählung" gebraucht werden könnte:

Die daraus entstehende Jahrestabelle wäre foglende:

3508 n. Chr. ("1 Tecpatl" = 1 Feuerstein) --> Anfang einer "Langen Tageszählung"

3632 n. Chr. ("8 Tecpatl" = 8 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

3756 n. Chr. ("2 Tecpatl" = 2 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

3880 n. Chr. ("9Tecpatl" = 9 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

4004 n. Chr. ("3 Tecpatl" = 3 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

4128 n. Chr. ("10 Tecpatl" = 10 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

4252 n. Chr. ("4 Tecpatl" = 4 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

4376 n. Chr. ("11 Tecpatl" = 11 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

4500 n. Chr. ("5 Tecpatl" = 5 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

4624 n. Chr. ("12 Tecpatl" = 12 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

4748 n. Chr. ("6 Tecpatl" = 6 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

4872 n. Chr. ("13 Tecpatl" = 13 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

4996 n. Chr. ("7 Tecpatl" = 7 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

Auf diese Weise wäre der Fehler im Jahre 5016 n. Chr. ebenfalls aufgehoben.

Hier unten zeigen wir noch zwei weitere 1508-Jahre Zyklen (bis zum Jahre 8032 n. Chr.), die sich nach dem gleichen Algorithmus berechnen lassen:

5016 n. Chr. ("1 Tecpatl" = 1 Feuerstein) --> Anfang einer "Langen Tageszählung"

5140 n. Chr. ("8 Tecpatl" = 8 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

5264 n. Chr. ("2 Tecpatl" = 2 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

5388 n. Chr. ("9 Tecpatl" = 9 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

5512 n. Chr. ("3 Tecpatl" = 3 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

5636 n. Chr. ("10 Tecpatl" = 10 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

5760 n. Chr. ("4 Tecpatl" = 4 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

5884 n. Chr. ("11 Tecpatl" = 11 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

6008 n. Chr. ("5 Tecpatl" = 5 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

6132 n. Chr. ("12 Tecpatl" = 12 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

6256 n. Chr. ("6 Tecpatl" = 6 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

6380 n. Chr. ("13 Tecpatl" = 13 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

6504 n. Chr. ("7 Tecpatl" = 7 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

6524 n. Chr. ("1 Tecpatl" = 1 Feuerstein) --> Anfang einer "Langen Tageszählung"

6648 n. Chr. ("8 Tecpatl" = 8 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

6772 n. Chr. ("2 Tecpatl" = 2 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

6896 n. Chr. ("9 Tecpatl" = 9 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

7020 n. Chr. ("3 Tecpatl" = 3 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

7144 n. Chr. ("10 Tecpatl" = 10 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

7268 n. Chr. ("4 Tecpatl" = 4 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

7392 n. Chr. ("11 Tecpatl" = 11 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

7516 n. Chr. ("5 Tecpatl" = 5 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

7640 n. Chr. ("12 Tecpatl" = 12 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

7764 n. Chr. ("6 Tecpatl" = 6 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

7888 n. Chr. ("13 Tecpatl" = 13 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

8012 n. Chr. ("7 Tecpatl" = 7 Feuerstein) wäre kein Schaltjahr

8032 n. Chr. ("1 Tecpatl" = 1 Feuerstein) --> Anfang einer "Langen Tageszählung"

Und so weiter.

Wir sind der Meinung, dass es berechtigt ist, das Wissen der ursprünglichen Bewohner Anahuacs zu benützen, um es heutzutage und in der Zukunft anwenden zu können.

Ihre Kommentare, Fragen und Bemerkungen sind an folgende E-Mail Adresse herzlich willkommen:

tonalpohualli@tonalpohualli.ch


BEILAGE / TONACATECUHTECHCATL DES "TEMPLO MAYOR" MIT ORIGINALFARBEN


Dieses Tonacatecuhtechcatl (Gestalt, die unter dem Name "Chac Mool" bekannt ist) befindet sich im sogenannten "Grossen Tempel" ('Templo Mayor') im Zentrum von Mexiko-Stadt. Seine Basis stützt sich auf der höheren Ebene der Pyramide und es richtet seinen Blick gegen Westen. Wenn wir von diesem Standpunkt aus in diese Richtung schauen würden, würden wir die Gebäude der Kolonialzeit des "Zocalos" sehen und ebenfalls, als Zeichen des modernen Mexikos, die "Torre Latinoamericana" im Hintergrund. Wir hätten einen virtuellen "Platz der drei Kukturen" (nebst dem offiziellen Platz mit diesem Name in Tlatelolco), wo sich Vergangenheit und Gegenwart sich verschmelzen.

Mit dem, was wir in diesem als "Lange Tageszählung" betitelten Kapitel dargestellt haben, nehmen wir Platz neben das Tonacatecuhtechcatl:

Wir stützen uns auf der alten Kultur von Anahuac und richten den Blick gegen die Zukunft...